Container für Kamerun

Wir sammeln in Bad Belzig Spenden für das AHP²V in Westkamerun. Das AHP²V ist eine kamerunische Initiative für behinderte Kinder und Jugendliche.

 

Liste der Materialienl, die gebraucht werden

Was benötigt wird:
– Heizkessel für warmes Wasser
– Passiergerät (Moulinex)
– Staubsauger
– Sparlampen
– Bewegungsmelder
– Schaukeln
– Rutsche
– Klettergerüst
– Pedal-Spielzeug
– Videogerät
– Werkzeug
– Nähmaschine
– Solaranlage
– Gummistiefel
– Koffer
– Fahrräder
– Rollstühle
– Räder für Rollstühle
– Stützgürtel
– Kerzenwachs
– PC und Laptop
– Taschenrechner
– USB-Sticks
– Orthopädische Schuhe
– Krücken
– Teppiche und Matten
– Gymnastikbälle
– Massagebälle
– Scheren
– Therabänder
– Rotlichtlampen
– Verbandsmaterial
– Fitnessfahrrad
– Allrad Pickup
– Allrad Minibus
– Motorpumpe
– Motorsense
– Motorpflug
– Kettensäge
– Sackkarre
– Handwagen
– Schubkarren

Zeitplan:
Bis August sammeln wir die Spenden in Bad Belzig.
Im Herbst geht der Container auf die Reise nach Baham.

Wer spenden möchte: Wir nehmen sehr gerne Geldspenden auf unserem Konto entgegen (siehe unten).
Wenn Sie Sachspenden haben, die auf der Liste gebraucht werden, schreiben Sie uns bitte an mail@echo-kamerun.de.
Projektverantwortliche: Silvia Grimmsmann


Hintergrund

Zacharie Pokam hat das Zentrum aus der christlichen Nächstenliebe aufgebaut. Es heißt „Association Humanitaire pour la Promotion des Personnes Vulnérables“, kurz AHP²V (Verein zur Unterstützung von verletzbaren Menschen) und befindet sich in Westkamerun. Mehr Informationen:
linkouthttps://youtu.be/4oOboPAIsSw

In Kamerun gibt es kein staatliches System zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung.

Die Niederländische Stiftung Manengouba  linkouthttp://www.manengouba.nl unterstützt das Zentrum seit Jahren. Gemeinsam mit Echo Kamerun e.V. in Bad Belzig will nun auch Fliedners, eine diakonische Einrichtung der Behindertenhilfe im Land Brandenburg  linkoutwww.fliedners.de seinen Beitrag leisten. Es sammelt für ein Auto, in dem die Kinder mit Mobilitätseinschränkungen zur Schule gefahren werden können.

DSC00568kompr

 

 

Ein Buchtipp zum Thema: Erlebnissen einer jungen Freiwilligen:  linkouthttp://www.kamerun-buch.de/